Aktuelles

Gelebte Partizipation

31. Januar 2023 von Simone Tomczyk

 Neue Gruppennamen Neptun & Mars

Die beiden Gruppen der Heilpädagogischen Tagesstätte in Freising konnten sich schon lange nicht an ihren Namen HPT 1 und HPT 2 erfreuen – weder die Kinder noch die Mitarbeiter:innen. Daher ergriff das Team der HPT auf einem Mitarbeiterfest im Herbst 22 die Gelegenheit und bat in großer Runde der Kolleginnen und Kollegen um kreative Unterstützung bei der Namenssuche.

Viele tolle Ideen entstanden so – von Jäger & Meister über August & Tina –  zahlreiche lustige oder ausgefallene Vorschläge schafften es nicht in die engere Auswahl des HPT-Teams  – …etwas zu viel Dialekt hier, eine komplizierte Schreibweise dort, zu wenig einprägsam, etc. – die Auswahl gestaltete sich alles andere als leicht.

Im Rahmen einer Kinderkonferenz konnten letztendlich alle HPT-Kinder aus der Vorauswahl der Begriffspaare abstimmen. Neben „Mutlinge & Kraftlinge“ und „Isarkids & Moosachbazis“ entschied sich die deutliche Mehrheit für die astronomische Kombination Neptun & Mars, nicht zuletzt, weil sie sich mit diesen Planeten identifizieren konnten. Nachdem die ehemalige Gruppe 1 ihr Spielzimmer seit einigen Jahren den Ozean nennt und dementsprechend dekoriert hat, wählte sie den Namen Neptun. Die Gruppe 2 wurde nach dem Wüstenplaneten Mars benannt, da es in den Sommermonaten in ihren Räumen deutlich wärmer ist, als in ihrer Nachbargruppe.

    

Zufrieden und mit viel Freude ging es gleich an die Gestaltung der beiden neuen, bunten Türschilder.

Ein Stand am Weihnachtsmarkt Freising

14. Dezember 2022 von Simone Tomczyk

Was für ein stimmungsvolles Wochenende zum 3. Advent, das drei Wohngruppen der Stationären Angebote der Jugendhilfe Nord mit einem eigenen Christkindlstand auf dem caritativen Weihnachtsmarkt in Freising erleben konnten.

Pünktlich zur Eröffnung wurde es winterlich kalt und erste dicke Schneeflocken verzauberten die selbst dekorierte, weihnachtliche Hütte.

    

Was für ein Renner…, die Waffel am Stiel! Im Dauereinsatz waren die jungen Waffelbäcker und Waffelbäckerinnen mit ihren Teigkellen und Holzstielen für Jung und Alt. Der verlockende Duft von Zimt-Zucker und Kinderpunsch zog um den weihnachtlichen Stand.

Die Kinder und Jugendlichen präsentierten ihre selbst hergestellten kunsthandwerklichen und gebastelten Verkaufsgegenstände, wie beispielsweise aus alten Kletterseilen gefertigte Untersetzer, Schalen, Schlüsselanhänger oder Hunde-/Katzenspielzeug, aber auch bunte Christbaumaufhänger aus Stoff, Holzperlen oder Strohhalmen sowie gestrickte Mützen und Loop-Schals. Manch einer oder eine war überrascht, welch Verkaufstalent in ihm oder ihr schlummerte.

Der Einsatz hat sich gelohnt.

  

Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten und Besucher*innen!

Erzieherin – Erzieher / Lohnt sich das?

8. Dezember 2022 von Frank Eichler

Der Fachkräftemangel schafft vor allem im sozialen Bereich erhebliche Probleme – wer betreut und begleitet die vielen jungen Menschen, die unbedingt Hilfe benötigen? Viele Einrichtungen der  Jugendhilfe müssen Gruppen schließen, weil es an qualifiziertem Nachwuchs fehlt – ein Drama für die vielen Familien, Kinder und Jugendlichen, die Unterstützung benötigen. Viele von Ihnen werden ohne die intensiven Hilfen kaum eine gute Lebensperspektive finden werden.

Der Bayerische Rundfunk berichtete in der Doku-Reihe „Lohnt sich das?“ über die Arbeit einer Erzieherin im Kinderdorf Irschenberg. Ein kleiner Filmbeitrag (12 min.), der einen Einblick gibt in den Alltag in einer stationären Jugendhilfeeinrichtung und ein paar Hintergrundinfos zum Berufsbild Erzieher*in gibt.

Das Video kann in der Mediathek des BR (https://www.br.de/mediathek/video/lohnt-sich-das-doku-reihe-uebers-geld-was-verdient-eine-erzieherin-im-kinderheim-av:6388b3c35aa6c70008483978) und auf YouTube (https://youtu.be/ile9QUjSFAs) angesehen werden. Auf YouTube wurde der Bericht in kürzester Zeit vielfach sehr positiv kommentiert.

Graffiti-Workshop

10. Oktober 2022 von Frank Eichler

Die Teilbetreute Wohngruppe der Stationären Angebote der Jugendhilfe Nord konnte in den Sommerferien an einem zweitägigen Graffitiworkshop teilnehmen – unter der kompetenten Begleitung und Anleitung von Moritz Albersdörfer.

Die Jugendlichen haben den Umgang mit einer Spraydose erlernt und verschiedene Techniken ausprobieren können.

Die Fähigkeiten konnten die Jungs dann im Rahmen des Workshops an einer öffentlich freigegebenen Graffiti-Wand anbringen – mit eindrucksvollen Ergebnissen.

Eine ebenso erstellte Graffiti-Leinwand schmückt jetzt das Wohnzimmer der Wohngruppe!

Riesendank an Moritz – und Glückwunsch zu den Ergebnissen!

Junges Wohnen St. Klara

8. September 2022 von Frank Eichler

Das neue Zuhause für Jugendliche und junge Erwachsene ist bestens gestartet

Im Stadtzentrum von Freising ist für das Kinderheim St. Klara ein neues Zuhause für Jugendliche und junge Erwachsene entstanden – ein neues Gebäude zum Wohlfühlen.

Im September 2020 konnte das neue Projekt „Junges Wohnen St. Klara“ mit einem kleinen Richtfest der Öffentlichkeit vorgestellt werden, nachdem Firmen, Handwerker und Planer tolle Arbeit geleistet haben. Bis dahin und auch in der Folgezeit wurde das Bauvorhaben zügig und ohne Verzögerungen umgesetzt.

Zur Freude aller Beteiligten konnte das Haus schließlich im August 2021 bezugsfertig übergeben werden und die Einrichtungsplanung und –umsetzung beginnen. Ende September war es dann soweit. Das Gebäude ist altersgerecht und gemütlich, aber auch funktional und effektiv für seine Nutzung eingerichtet.

Im Herbst 2021 sind die ersten jungen Menschen eingezogen, die Büros wurden belegt – das Haus ist nun mit Leben gefüllt. Mit dem neuen Gebäude und der geschaffenen modernen, jungen Raumatmosphäre ist es gelungen, das Wohlfühlen für die jungen Menschen zu erzeugen, wie auch für die dort arbeitenden Mitarbeiter:innen.

Mit einer gebührenden Einweihungsfeier im Juni 2022 – einem fröhlichen Fest und dem geistlichen Segen – ist das neue Gebäude nun offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Durch das „Junge Wohnen St. Klara“ erhalten junge Menschen wieder neue Chancen und Perspektiven. Ein nachhaltiges Projekt.

Weiteres dazu auch auf unserer Homepage des Kinderheims St. Klara

Aktuelles zur Corona-Pandemie

7. August 2022 von Frank Eichler

Aktuelles zur Corona-Pandemie in unseren Einrichtungen

Diesen Sommer geht es uns in den Einrichtungen wie vielen Menschen. Hin und wieder haben wir positive Tests, da sind wir wieder zu Maßnahmen aufgefordert. Glücklicherweise gibt es keine schwerwiegenden Erkrankungen.

In den Einrichtungen selbst ändert sich weiterhin nicht all zu viel, staatliche Rahmenhygienepläne und die 16. Infektionsschutzverordnung geben weiterhin Orientierung.

Was der Herbst bringt, ist mit noch nicht verabschiedeten, neuen Infektionsschutzgesetzes des Bundes noch nicht klar.

Wir gehen weiter verantwortungsvoll um umsichtig in die Zukunft – wie schon oft in den vergangenen 2 1/2 Jahren!

Hinweise zu den dann aktuellen Maßnahmen, die Corona betreffen, finden Sie in den jeweiligen Einrichtungen.

Auch sonstige Fragen zu unseren Einrichtungen beantworten wir gerne unter 08161 14 17 10

„Betroffene von Missbrauch müssen an erster Stelle stehen!“

18. Februar 2022 von Frank Eichler

„Betroffene von Missbrauch müssen an erster Stelle stehen“ –

mit dieser Aussage nimmt der Vorstand des Caritasverbandes der Erzdiözese München und Freising e.V. Stellung zu den aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche.Hier werden Sie zu der öffentlichen Stellungnahme geleitet, der sich die katholischen Fachverbände auch der Kinder- und Jugendhilfe angeschlossen haben – auch die Katholische Jugendfürsorge der Erzdiözese München Freising e.V.

Sparkasse Freising spendet dem Kinderheim ein neues Auto

5. Juli 2021 von Frank Eichler

Die Sparkasse Freising spendet dem Kinderheim ein neues Auto

Aus den Erlösen der Lotterie der Sparkasse Freising „PS-Sparen und Gewinnen“ konnte die Sparkasse im Jahr 2021 dem Kinderheim St. Klara eine große Überraschung und besondere Freude machen.

Ein kleiner PKW für die Mobilität der Kinder und Jugendlichen der Wohngruppen des Kinderheims wurde auf die Strecke geschickt.

Foto Gebhard

Auf dem Foto freuen sich der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Johann Kirsch und das Mitglied des Verwaltungsrates Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher über die gelungene Überraschung. Frank Eichler (rechts), der Leiter des Kinderheims, nahm die Schlüssel äußerst erfreut und dankbar in Empfang. In einem Haus mit 18 Kindern und Jugendlichen müssen die jungen Menschen ebenso wie in Familien vielfach und häufig per PKW zu Vereinen, Freunden oder anderen Gelegenheiten gefahren werden. Mit dem kleinen neuen Fahrzeug wird das alles viel einfacher.

Alle Zeit gute Fahrt wünschten Johann Kirsch und Oberbürgermeister Eschenbacher, auf dessen Anregung das Kinderheim zu dem glücklichen Zuwachs kam.